Native Advertising – Den richtigen Publischer zu finden ist gar nicht so schwer

 

Das Marketing 2017 ist schnelllebig, rasant und erfinderisch! Seit einiger Zeit schwirrt das Wort Native Advertising durch den Raum. Das Ziel sich von Standard-Werbeinhalten abzusetzen.

Egal wo hin man schaut, überall findet man Werbung – Facebook Ads, Blogger Relations, Radio Spots, TV Spots, YouTube Spots, Plakate, Banner um nur ein paar zu nennen. Dadurch ist der User nicht nur extrem sensibel sondern auch noch kritisch gegenüber den Inhalten. Für Brands wird es immer schwieriger sich zu platzieren und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu bekommen. Gefragt ist also nicht nur Einfallsreichtum, sondern auch Geschick – die Lösung bietet Native Advertising.

Native Advertising – Was ist das überhaupt?

Direkt übersetzt heißt Native Advertising „Werbung im bekannten Umfeld“. Die Artikel und Posts im Native Advertising sind an die Umgebung des Publishers angepasst – sie übernehmen das Wording, die Art und die Adressierung des Lesers. Der Clou: Native Advertising Inhalte werden oftmals nicht als Werbung angesehen. Denn in ihrer Aufmachung unterscheiden sich diese kaum von den normalen redaktionellen Inhalten des Publishers.

Unternehmen veröffentlichen also auf Publisher-Seiten – sowohl in Print- als auch in Onlinemagazinen – ihre eigenen Inhalte, mit geringem werblichem Charakter.

Ziel ist es durch virale, nützliche oder unterhaltende Inhalte Reichweite zu schaffen.

In einem Atemzug mit Native Advertising fällt auch immer häufiger der Begriff Advertorial.

Und wo liegen meine Vorteile mit Native Advertising?

Vom Leser wird der Artikel / Post nicht direkt als Werbung wahrgenommen. Folglich ist er auch offener für die Botschaft, den Inhalt und das werbende Unternehmen. Dabei ist es natürlich Voraussetzung, dass der Artikel dem Stil des Publisher entspricht. Der Beitrag darf gerne sarkastisch, witzig, übertrieben oder appellierend sein; es kann ein List-Artikel, eine Galerie oder ein 1000 Wörter Beitrag sein, so lange es zum Publisher passt.

Je besser der Inhalt zum Publisher und zur Zielgruppe passt, desto erfolgversprechender ist Native Advertising.

Denn Ziel ist es durch Native Advertising Reichweite, Interaktion und Auseinandersetzung mit dem Unternehmen herbeizuführen. Das geschieht durch gelungene Inhalte, die genau die Zielgruppe treffen und viral gehen. Durch teilen, liken oder auch andere Publisher verbreitet sich der Inhalt und schafft eine enorme Reichweite.

Die Voraussetzung für den Erfolg? – Das richtige Netzwerk

Eine Voraussetzung für Native Advertising ist es seitens eines Unternehmens den geeigneten Publisher zu finden. Aber auch die Publisher sind stets auf der Suche nach passenden Unternehmen, die ihren Lesern einen Mehrwert bieten.

Wir von Akonnected verfügen über ein ausgeprägtes Netzwerk mit Unternehmen und Publishern aus den verschiedensten Branchen. Wir haben nicht nur ein Auge darauf, dass Publisher und Unternehmen zusammen passen, sondern auch, dass die Zielgruppe zu dem werbendem Unternehmen passt. Dabei agieren wir als Schnittstelle und Kooperationspartner und begleiten beide Seiten über den gesamten Prozess.

Sind Sie an einer Native Advertising Kooperation interessiert? Wir freuen uns Sie als Kooperationspartner begrüßen zu dürfen.